Die Integration in der IT beschreibt die Zusammenführung verschiedener Systeme unter anderem zum Zwecke der Vereinfachung von Arbeitsprozessen, zur Erlangung von neuen Erkenntnissen, die ohne Integration nicht möglich wären und zur Vermeidung von Dateninkonsistenzen und Redundanzen. Kurzum: Integration ist eine Kernaufgabe in heterogenen Systemlandschaften.

hedersoft hat sich auf die Integration verschiedener Systeme mittels unterschiedlicher APIs spezialisiert. Im Fokus stehen dabei die RESTful APIs, die heutzutage als Standard in der Systemintegration angesehen werden können. Es kommt aber immer darauf an, welche APIs von Systemen zur Integration angeboten werden. SOAP basierte Webservices, Java oder JavaScript APIs gehören daher ebenfalls zu den Kernwerkzeugen unseres Schaffens.

Aus der langjährigen Erfahrung, die wir in vielen Integrationsprojekten sammeln durften, ist die Idee und schlußendlich das Produkt hs.Crawler entstanden, welches ein einfaches Werkzeug zur schnellen Integration verschiedener Systeme ist.

hs.Crawler

Die größte Herausforderung auf dem Weg zum Social Business ist Social Adoption, also die Akzeptanz der neuen Arbeitsweisen und Konzepte in allen Unternehmensteilen. Es sollte möglichst früh im Prozess durch geeignete organisatorische und kulturelle Maßnahmen die Weiche in die richtige Richtung gestellt werden. Dazu gehört auch die Auswahl einer geeigneten Software und die Einführung dieser. Der Prozess der Etablierung einer solchen Software ist kein einfaches Unterfangen und kann nur durch hohe Motivation und Anreize geschafft werden.

Dazu zählt, dass die Mitarbeiter den Nutzen und vor allem einen Mehrwert erkennen. Neben den organisatorischen Mitteln zur Einführung einer solchen Software haben wir erkannt, dass es auch einer technischen Unterstützung bedarf. Der hs.Crawler ermöglicht es, per Konfiguration Daten aus verschiedenen Systemen bspw. in IBM Connections oder O365 zu integrieren und so den Benutzern an zentraler Stelle zur Verfügung zu stellen. Durch geschicktes verlinken hat der Benutzer alle Informationen, die er für die Bewältigung seiner Arbeit benötigt, an einer Stelle und kann dann zur Bearbeitung in die jeweiligen Systeme abspringen.

Dies erhöht die Akzeptanz enorm und hilft überproportional, eine Social Software im Unternehmen zu etablieren.

mehr…

IBM Notes/Domino

IBM Notes/Domino ist nach wie vor die führende Groupware Plattform weltweit. Voll ausgereift, ständig aktualisiert, abwärtskompatibel. Nicht umsonst setzen weltweit Millionen Anwender auf das seit 1989 etablierte System.

Auf keiner anderen Plattform wurden mehr Workflow-Applikationen entwickelt, keine integriert Mail und Kalender so einfach in Anwendungen.

hedersoft blickt auf eine mehr als 20 jährige Erfahrung im Umgang mit IBM Notes/Domino zurück, in der wir unzählige Entwicklungsprojekte von kleinen Erweiterungen bis zu komplexen Systemen entworfen und umgesetzt haben und unseren Kunden immer mit Rat und Tat zur Seite standen und stehen.

mehr…

IBM Connections

Die erste Social Collaboration und Social Business Plattform, die das Licht der Welt erblickt hat, stammt von IBM und heißt IBM Connections. In der Software werden die essentiellen Bestandteile des Web 2.0 zusammengeführt und für Unternehmen nutzbar gemacht. So können Funktionen, die von Milliarden von Privatpersonen täglich genutzt werden, im Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.

Wir hatten die ersten Berührungspunkte mit IBM Connections 2.0 und sind seitdem sowohl mit der Software als auch mit der Reise von traditionellen unternehmerischen Strukturen hin zum Social Business vertraut. Um IBM Connections zu etablieren, bedarf es einiger organisatorischer und kultureller Anstrengungen. Wir liefern die technischen Integrationsmöglichkeiten u.a. mit dem hs.Crawler, der es erlaubt, Daten aus verschiedenen Datenquellen in IBM Connections zu integrieren, um so die Akzeptanz der Plattform enorm zu steigern und Mehrwerte zu generieren.

Darüber hinaus schaffen wir Integration durch die Bereitstellung geeigneter Widgets, um mit Daten aus Fremdsystemen zu arbeiten und mit IBM Connections Daten zu interagieren. Last but not least runden wir unser Portfolio durch Partnerprodukte ab.

mehr…

AI

Artificial Intelligence, zu deutsch künstliche Intelligenz, bezeichnet die selbstständige Lernfähigkeit von Programmen. AI wird heute oft als Bezeichnung für intelligente Systeme (Machine Learning) verwendet, die jedoch nicht selbstlernend sind. So nutzt z.B. IBM dafür die durch den Gewinn der beliebten amerikanischen Quizsendung Jeopardy bekannt gewordene Technologie IBM Watson. Microsoft nutzt mit Hilfe der Cognitive Services entsprechenden Technologien.

IBM Watson stellt zahlreiche Services über die IBM Cloud zur Verfügung, um die eigenen Anwendungen mit cognitiven Funktionen anzureichern. Beispiele hierfür sind der Tone Analyzer, der es bspw. erlaubt, eine Email vor dem Versand auf die Tonalität (aggressiv, jovial, devot, …) hin untersuchen zu lassen. Ein anderes Beispiel ist die Bilderkennung, um Bilder klassifizieren und katalogisieren zu können. Es gibt viele weitere Services und es kommen auch ständig neue hinzu.

Microsoft bietet auf Azure die Cognitive Services an, die teilweise sogar über die Watson Funktionalitäten hinausgehen und bereits von vielen Unternehmen wie bspw. Uber genutzt werden.

IBM verwendet Watson Technologie auch in eigenen Produkten, um bspw. in eingehenden Emails zu erkennen, ob Termine oder Aufgaben enthalten sind, die zu bearbeiten sind.

Wir kennen die Services und APIs, die IBM und Microsoft zur Verfügung stellen und haben diese bereits in verschiedenen Anwendungen, die von uns entwickelt wurden, verwendet. Wir beraten Sie, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen und wie diese idealerweise in Ihren Anwendungen zu integrieren sind. Darüber hinaus unterstützen wir Sie gerne bei der Umsetzung.

mehr…

O365

Microsoft’s Cloud Lösung zur kollaborativen und sozialen Zusammenarbeit heißt Office 365 (O365). Unter diesem Schirm werden verschiedenste Anwendungen zusammengefasst, die unterschiedlichste Aufgaben übernehmen. Die klassischen PIM Komponenten werden mit Outlook bereitgestellt, produktiv wird mit Word, Excel, PowerPoint OneNote & Co. gearbeitet. File-Sharing läuft über OneDrive und SharePoint und das Zusammenarbeiten über Yammer oder Teams.

Auch für O365 gilt, dass dies nicht das einzige System im Unternehmen ist. Es ist nur ein Baustein unter vielen. Mit dem hs.Crawler können verschiedene andere Datenquellen mit O365 verbunden werden, um so Drittsysteme einzubinden. So können Nachrichten oder Aufgaben bspw. aus IBM Notes / Domino als Information in Yammer oder Teams z. B. mit einem Link auf das Notes Dokument dargestellt werden, in welchem die Aufgabe zu bearbeiten ist. Dies hilft wiederum, die Akzeptanz zu steigern und das System als Single-Point-of-Information zu etablieren.

Wir kennen die Schnittstellen, die O365 bietet und unterstützen Sie gerne bei Ihren Ideen und Vorhaben, weitere Systeme in O365 zu integrieren.

mehr…

Individualentwicklung

Wenn wir keinen bestehenden Konnektor zu einem System haben, so können wir die meisten Systeme dennoch integrieren, es sei denn, sie sind abgeschlossen und bieten keine geeigneten Schnittstellen an. In den meisten Anwendungen sind aber, so zeigt unsere Erfahrung, Schnittstellen implementiert, die genutzt oder nutzbar gemacht werden können.

Falls Sie Dinge automatisieren möchten, für die heute mehrere Arbeitsschritte nötig sind, falls Sie die Datenqualität durch Integration erhöhen möchten, falls Sie Mehrfacheingaben derselben Daten in verschiedene Systeme verhindern und dadurch Fehler minimieren möchten, dann sprechen Sie uns an. Wir prüfen unverbindlich, welche Möglichkeiten es gibt und unterbreiten Ihnen ein attraktives Angebot.

Wir sprechen REST, SOAP, Java, Javascript und viele weitere Sprachen, die im Bereich Integration gesprochen werden!

mehr…